aporia.vision

Behauptungen

#2378
RainerRainer
Verwalter

Behauptungen

Philosophen sind Figuren auf einem Spielbrett. Ihre Aussagen sind
Puzzle auf dem Weg der Erkenntnis.
Als ich noch in Gaststätten verkehrte, wußte ich, dass man nicht die
Glocke schlagen durfte, da das eine Lokalrunde kostete. Obwohl ich
das Spiel kannte, scherte ich mich nicht um diese Regel, es war nicht
meine – meistens konnte ich argumentierend der folgenden Sanktion
entgehen.
Platon ein weiser Mann, wohl – doch kann es sein, ich denke weiter,
respektive anders…

​Eine Frage findet nie eine Antwort die 100% deckungsgleich ist.
Da eine Antwort substanziell (stofflich) etwas anderes als eine
Frage kann es nur Annäherungen, Ähnlichkeiten aber keine
Identitäten geben – daher erbibt sich auch niemals die Wahrheit
aus einer Frage.
Je näher die Frage an ihrer eigenen Substanz ist,
desto eher ist die Frage richtig!
Denn die Substanz der Frage ist evtl. die Antwort – das WAS!

Sprung zur Gegenrede

​Bleibt eine Frage immer eine Frage oder
gibt es eine Metamorphose der Frage in eine Antwort
und wie unterscheiden sich Frage und Antwort?

Könnte es sein das die Frage nur ein Abbild der Antwort ist?
Ein Transformation – die Antwort gibt es tatsächlich ohne unsere
Frage – mit der Frage versuchen wir uns ihrer „Wirklichkeit“
anzunähern. Es erinnert an die mathematische Operation des
„Limes gegen Null oder Unendlich“ – der Aufwand für die Annäherung
wird umso höher je dichter man dem Ziel kommt – ohne es
je zu erreichen
(…“es waren zwei Königskinder, die hatten einander
so lieb, sie konnten einander nicht kommen, denn das Wasser, es
war zu tief…“).

Wenn aber Frage und Antwort etwas völlig differentes sind, dann
ist auch der Versuch die Wahrheit zu erfahren nicht möglich!
Möglich ist mit Fragen nur beschreibend Teile der uns umgebenden
Welt aufzuzeigen: Ist es das? Ist es etwas hiervon oder davon?
Da es niemanden gibt, der die Fragen beantwortet oder kann,
muss die Frage schon die Antwort ersetzen.

Die Philosophie beschreibt also die Wirklichkeit, indem sie sie
fragend erfasst, beschreibt und hilft die Distanz zu überwinden.
Dazu muss man lernen zu fragen!

Mitteilen...Print this page
Print
Email this to someone
email