Kant und die Ethik

„Sapere ande! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen „

          → Vordenker der Aufklärung

          Was kann ich wissen?

          Was soll ich tun?

          Was darf ich hoffen?

          Was ist der Mensch?

Warum soll ich ein guter Mensch sein wollen?

„Weil ich anders mit mir nicht wirklich zufrieden sein kann „, sagt Volker Gerhardt, Philosoph und Kant-Experte an der Humboldt-Uni Berlin.

„Weil ich nur so mit mir, meinem Denken und meiner Vernunft in Übereinstimmung bleiben kann. „Bei Kant ist sittlich – „Gut „ – nicht brav, fleißig, glücklich oder Gott gefällig – sondern einfach „gut“

Tugend ist hier so viel wert, weil sie so viel kostet, nicht weil sie so viel einbringt

→ der gute Wille (jeder Mensch will gut sein) – {Maximen sind „Grundsätze]

Universalismus:

bei Kant zwei Stufen:

  • kann man die Maxime widerspruchsfrei als allgemeines Gesetz denken? Und:
  • können alle Menschen das vernünftigerweise wollen?

Der ziellose Mensch erleidet sein Schicksal, der zielbewusste gestaltetes „(Kant, KD RV

der Mensch als freies vernünftiges Wesen

Mitteilen...Print this page
Print
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.